Meine Ethnographie – Eine ukrainische Hochzeit

In letzter Zeit habe ich überall nach Ideen gesucht, auf denen ich meine Ethnographie aufbauen könnte. Zu meiner Überraschung und meinem Vorteil waren wir zur Hochzeit der Brüder meines Vaters eingeladen. [Ich gebe Ihnen eine Sekunde, um diese Kette herauszufinden.]. Eine Woche vor der Hochzeit warnte Darla, die Verlobte meines Vaters, dass dies möglicherweise nicht die traditionelle amerikanische Hochzeit ist, an die wir gewöhnt sind, und wow, sie hatte recht …

Noch bevor wir es bis zur Kirche geschafft hatten, hatte ich das Gefühl, ich könnte sie meilenweit sehen. Ein riesiger Kirchturm mit etwas, das wie eine riesige Goldkugel aussah, war daran befestigt. Als wir näher kamen, konnte ich zwei weitere dieser goldenen Kugeltürme sehen. Es erinnerte mich an den Disney-Film Aladdin. Es sah aus wie eine Burg. Als wir in die Kirche kamen, war überall Gold. Ich habe noch nie eine so übertrieben geschmückte Kirche gesehen. Hinter jedem Gemälde finden Sie dieses goldene Circleball-Objekt. An der Vorderseite der Kirche befand sich ein riesiges goldenes Tor, das sich von einer Seite der Kirche zur anderen erstreckte. Dieser wurde aus echtem Echtgold gefertigt. Nicht nur die Kirche hat mich total geschockt, sondern noch mehr die Trauung selbst.

Die Zeremonie begann mit einer interessanten Hochzeit Wendung. Jessica und Scott betraten gemeinsam die Kirche. Nun, meines Wissens dachte ich, dass so etwas Pech war und dass der Bräutigam die Braut nicht sehen sollte, bis ihr Vater sie den Gang hinunterführte und sie weggab. Nicht in diesem Fall. Anscheinend hatte Jessicas Vater ihr bereits früher am Tag einen Segen gegeben bei dem, was sie eine „Blahsovenya“ nennen. Damals glaubte ich, dass sie ihren Vater verloren haben musste und sie deshalb zusammen in die Kirche gingen, aber Darla informierte mich vorher über das Ereignis der Segnungen, das ich verpasst hatte, weil nur die unmittelbare Familie eingeladen war, war gerecht Teil dieser ukrainischen Tradition. Der wichtigste Grund, warum Jessica und Scott gemeinsam in die Kirche eingetreten sind, war, dass sie traditionell als gleichberechtigte Partner in die Kirche eintreten. In ukrainischen Ehen sind Teamarbeit und Gleichberechtigung zwei sehr wichtige Aspekte, die während der gesamten Zeremonie auf viele verschiedene Arten anerkannt werden.

Jetzt, bevor sie überhaupt anfangen, den Mittelgang hinunterzugehen, ganz hinten in der Kirche, hält der Priester, der einen fuchsiafarbenen Schal um sich herum trägt, sie an, bevor sie weiter gehen, und lässt sie bestätigen, dass sie beide frei und gleichberechtigt eintreten . Nachdem sie das getan hatten, segnete der Priester dort hinten in der Kirche ihre Eheringe und legte sie ihnen an jeden ihrer Finger. Ich war völlig schockiert.

Anstatt einen Trauzeugen oder eine Trauzeugin zu haben, haben sie relativ dasselbe, bezeichnen sie aber als Starosties. [Ich denke, so soll man es sagen.]. Als sie eintraten, trugen sie Bilder, eines von der Jungfrau Maria und eines von Jesus Christus. Ehrlich gesagt habe ich nicht die ganze Geschichte darüber erfahren, warum diese anstelle von Blumen den Gang hinunter getragen wurden, aber ich nehme an, dass es nur darum geht, diese heiligen Figuren in ihrer Ehe zu erkennen.

Während der Zeremonie sang der Priester alles, und meistens sang Jessicas Seite alles zurück. Die ganze Stunde war so. Später fand ich heraus, dass sie glauben, dass sie zweimal beten, wenn sie singen. Der Pfarrer hatte noch andere Besonderheiten an sich, zum Beispiel sagte er mit sehr strenger und frecher Stimme: „Pass jetzt auf!“. Ganz anders, als ich erwartet hatte, es hat mich ein paar Mal überrascht. Er erzählte auch diese Geschichte, in der es darum ging, wie viel Wein Jesus für eine Party kaufte und wie er zuerst den billigen Wein öffnete und als die Gäste alle betrunken waren, öffnete er dann den teuren Wein. Dies war ein weiteres Thema, von dem ich einfach nicht erwartet hatte, dass es überhaupt angesprochen wird, geschweige denn auf einer Hochzeit. Er baute auch viel Essen in die Zeremonie ein. Der Priester sprach auch mit dem Bild von Jesus Christus, das vor der Kirche aufgehängt war; er würde dem Paar den Rücken zukehren und reden. Es war ganz anders, als ich es gewohnt bin.

Gegen Ende der Trauung führte der Priester Jessica zu dem Marienbild, das sich auf der linken Seite der Kirche befand. Jessica legte Blumen neben dieses Bild und kniete nieder und betete dazu, dann kehrte sie zu ihrem Platz neben Scott zurück.

Dann kam der wichtigste Aspekt der Hochzeit, die Krönung. Ein Kranz aus Weinreben oder Myrte, der Liebe, Reinheit und Fruchtbarkeit symbolisiert, wurde auf den Kopf des Paares gelegt, um den Beginn eines neuen Königreichs darzustellen, das von dem Paar regiert werden soll. Sie sollen das Paar daran erinnern, dass die Ehe eine Partnerschaft in Christus ist, und sie sind es Gott und einander schuldig, ein Leben in Ehre und Liebe zu führen. An diesem Punkt der Zeremonie legen sie jeweils ihre rechte Hand auf das Evangelium, tauschen ihre Gelübde aus und heiraten in den Augen Gottes.

An diesem Punkt bindet der Priester dann ihre Hände zusammen und lässt sie dreimal um den Altar herumgehen. Dies sind die ersten Schritte von Scott und Jessica und Ehemann und Ehefrau.